... oder: Wie Glaube zunimmt! Sie wussten nicht, was sie tun sollten, als sie herausfanden, dass der Ort, an dem die geplante Jugendfreizeit stattfinden sollte, voller Bettwanzen war. Was auf den ersten Blick wie eine große Enttäuschung schien, verwandelte sich in ein lautes und lustiges Abenteuer voller Segnungen und unvergesslicher Erfahrungen.

Für zwei Tage kamen die 16 Teenager und Mitarbeiter der San Marcos Community Church auf unser Grundstück, halfen uns ganz praktisch beim Streichen eines Hauses sowie bei anderen Arbeiten und erlebten fast wie nebenbei die heilende und verändernde Kraft Jesu.

Bettwanzen 03

Während der Arbeitszeit hatten wir viele gute und tiefe Gespräche mit unseren Ehrengästen. Ein Junge meinte während des Streinchens, er fühle die Gegenwart Gottes so stark, wie schon lange nicht mehr.
Rachel, die schon bei so vielen Jugendfreizeiten dabei war, sagte: »Durch diese Zeit hier fange ich an, meine Beziehung zu Jesus anders zu sehen als ich es bis jetzt erlebt habe. Ich fange an, ihn als meinen besten Freund zu sehen.«

Es ist so einfach

Während des gemeinsamen Lebens, Jesus anbeten und Bibellesen, wurden viele der Jugendliche berührt, ermutigt und erlebten Gott in einer tieferen Art und Weise als zuvor. Genau das ist es, wie wir unsere Bestimmung und Vision hier leben wollen: durch tiefe Gemeinschaft und Liebe, Gebet, Anbetung und Jüngerschaft als Lebensstil kreieren wir einen himmlischen Ort, an dem andere Menschen ganz natürlich Gott erleben, so wie es auch bei den ersten Christen war.

Glauben wächst durchs Tun

Gemeinsam lernten wir, wie wir unseren Glauben trainieren und für Kranke beten können. Da war z.B. dieser Junge mit ganz schlimmen Kopfschmerzen. Wir alle beteten für ihn, aber nichts veränderte sich wirklich. Kurz darauf fingen wir an, Jesus anzubeten und während dieser Anbetungszeit hatte jemand aus der Gruppe den Eindruck, nochmal für diesen Jungen zu beten. Er tat es und die Kopfschmerzen waren sofort weg! Ihr hättet mal sein Gesicht sehen sollen. Er war voller Ehrfurcht, weil Gott ihn so plötzlich und vollständig geheilt hatte. Insgesamt erlebten acht Leute körperliche Heilung. DANKE, JESUS!

Bettwanzen 04

Der Jugendpastor schrieb ...

»Wir sind so dankbar für den Dienst und das Grundstück von HELP for all Nations. Es ist so ein starker Friede zu spüren auf dem Land. Sobald unsere Schüler auf das Grundstück kamen, waren sie erfüllt von Liebe und Freude. Euer Team war so zuvorkommend, voller Freude und gesalbt für den Dienst. Unsere Schüler empfingen wertvolle Lehren, die sie nie vergessen werden. Am liebsten wären sie für die ganzen drei Tage da geblieben. Ich kann euch nicht genug Danke sagen für eure Treue und die Arbeit, die ihr tut. Wir freuen uns sehr, weiter mit euch zusammen zu arbeiten.«
Jon Zmikly
Jugendpastor, San Marcos Community Church

Bettwanzen 05

Video

Die Jugendgruppe - das Camp - und hier das passende Video dazu. Einfach klicken und los geht's!
     
Nach oben
Wir setzen für eine komfortable Webseitennutzung Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einvestanden, dass wir Cookies verwenden.