»Danach sah ich eine große Menschenmenge, die niemand zählen konnte, aus jeder Nation, allen Stämmen, Völkern und Sprachen ...«

Die Bibel in Offenbarung 7,9 (NGÜ)
Wir sind eine internationale Gemeinschaft mit einer Vielfalt an Lebensformen, Gaben und Berufungen sowie einer gemeinsamen Vision: Jesus überall anzubeten, die Gute Nachricht zu verkündigen und das Reich Gottes in der Kraft des Heiligen Geistes sichtbar zu machen.

RSotM 03

Gemeinsames Leben und Jüngerschaft

Unser biblische Vorbild sind die ersten Christen in der Apostelgeschichte. Wir leben in großen Hausgemeinschaften sowie in kleinen WGs. Westliche und einheimische Missionare leben zusammen. Unser Anliegen ist, einen Lebensstil der Liebe, Demut, Transparenz, Vergebung und des Dienens in Hingabe an Gott und aneinander zu leben ... und ein offenes Haus und Herz für Menschen aller Gesellschaftsbereiche und jeder Nationalität zu haben. Wir verstehen uns als Familie und nicht als Dienst, als Organismus und nicht als Organisation. HELP Interantional ist eine Bewegung. Wir wollen Menschen in Jüngerschaft und geistliche Mündigkeit führen, damit sie ganzheitlich heil werden und in jedem Lebens- und Gesellschaftsbereich vollmächtig Jesus bezeugen.

Vision 10

Anbetung & Gebet

Prophetische Anbetung und Gebet bringen den Himmel auf die Erde. Das Reich Gottes breitet sich so sichtbar aus ... mit den dazugehörigen Zeichen und Wundern. Ganze Orte, Städte, Landstriche, Situationen, Familien oder Einzelne können so verändert werden.

Vision 13

Schulung

Wir glauben an Menschen, investieren gerne in sie und möchten sehen, dass sie aus der Fülle Gottes im Übernatürlichen leben und nicht im menschlich Machbaren. Unser Auftrag ist, Menschen mit Gott, dem Vater, mit Jesus und dem Heiligen Geist in Beziehung zu bringen, ihnen zu helfen, seine Kraft zu empfangen und sie dann zu senden. Unsere Schulungen bestehen aus Jüngerschaft, biblische fundierte Lehre, Training in den Geistesgaben und in Evangelisation. Es geht uns dabei nicht um theoretische Vermittlung von Inhalten, sondern darum, in Beziehung zu Jesus zu leben und ganz praktisch die Dimension des Reiches Gottes zu erleben!

RSotM 04 RSotM 05

Evangelisation

Jesu Tod am Kreuz ist der Dreh- und Angelpunkt der Menschheitsgeschichte und die wunderbarste Nachricht aller Zeiten. Wir sind dankbar, dass wir seit Jahrzehnten Teil einer Missionsbewegung sind, die Gottes Liebe in Wort und Tat in die Nationen bringt ... Jung und Alt, Asiaten und Westler, Reich und Arm, Schüler wie Obdachlose. Gott begegnet Menschen durch uns, und deshalb gehen wir seinem Auftrag an uns gerne nach, seine Botschaft überall bekannt zu machen und zu demonstrieren. In unseren internationalen Lebensgemeinschaften trainieren wir Menschen, Erfahrenes direkt umzusetzen und weiterzugeben. Drogenabhängige, Straßenkinder sowie Menschen in Not erfahren praktische Hilfe. Gott ist nah und erfahrbar! Er heilt, rettet und befreit!

Vision 04

Barmherzigkeitsdienste & Katastrophenhilfe

Jesus hat uns gerufen, dem Hungrigen das Brot zu brechen, denen ein Zuhause zu geben, die kein Obdach haben, die Kranken zu verbinden, die Trauernden zu trösten, uns mit denen mitzufreuen, die sich freuen. An Armut mangelt es den Nationen nun wirklich nicht. Dass wir nicht allen helfen können, wissen wir ... aber wir können einem nach dem anderen helfen. Mit jedem Stück Brot, jeder Schale Reis, Kleidung, Getränken, Verabreichen von Medizin, mit jeder Umarmung, jedem Gebet und allem Trost dienen wir Menschen, die buchstäblich zerschunden und zerbrochenen Herzens sind. Jesu Liebe hat uns erreicht und sie erreicht genauso Menschen, die in tiefen Nöten stecken.
Bei Katastrophen machen wir uns auf den Weg, um lebensrettende Maßnahmen zu ergreifen, wie z.B. bei der Erdbebenkatastrophe in der Türkei, dem Tsunami in Thailand und auf den Philippinen, Nahrungsmittelnot in Albanien, dem ehemaligen Jugoslawien und in der Mongolei.

Vision 07

Pionierdienste - Neues aufbauen

Unsere Vision beschränkt sich nicht auf die Dienste und Nationen, in denen wir aktuell tätig sind. Wir möchten nicht steckenbleiben und uns mit dem begnügen, was wir haben. »Spanne deine Zeltpflöcke weit und klappe die Zeltwände hoch ...« Es gibt so viel mehr, was möglich ist. Wir erweitern bestehende Dienste und Gemeinschaften ... Und dann sind da auch noch viele Nationen, in die wir noch gehen wollen.
     
Nach oben
Wir setzen für eine komfortable Webseitennutzung Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einvestanden, dass wir Cookies verwenden.