»Geht hin in alle Welt ...« Mit dieser Aufforderung Jesu im Gepäck, jeder Menge Erwartung und Herzen voller Liebe für Gott und Menschen, machten sich 15 Leute der FCJG Lüdenscheid auf nach Austin. Es war ein richtiges Familientreffen. Junge und Jüngere rückten mit großen Koffern und voller Tatendrang an. Was wird wohl passieren? Es war eine so starke Zeit - für die Lüdenscheider, die uns auf dem Grundstück, bei der Arbeit, mit Gebet, Anbetung und bei Einsätzen so super unterstützt und mit uns überall hingegangen sind, genauso wie für uns. Es ist halt etwas ganz Besonderes, wenn die »Familie« kommt ... Das Team war wirklich zu allem bereit ... herrlich!

Tagebuch 03

Capitol und University of Texas

Donnerstag, 12.10.2017 – Das Capitol (Regierungsgebäude) in Austin ist der Ort, wo Entscheidungen getroffen werden; sie betreffen nicht nur Texas, sondern beinflussen ganz Amerika und sogar die Welt. Am Mittwoch waren wir in einem Park in der Nähe des Capitols und haben dort Jesus angebetet und gebetet. Wir glauben, dass unsere Gebete und unsere Anbetung wichtige Werkzeuge sind, damit Städte und Nationen die Pläne und den guten Willen Gottes empfangen und verändert werden zum Wohle der Einwohner. In dieser Zeit gab Gott uns Eindrücke, z.B. dass durch Anbetung Götzen niedergerissen werden und Gott auf seinem Thron erhoben wird, der IHM alleine gebührt. Wir spüren, dass Gott an diese Ort beständige Anbetung platzieren möchte und die sogar aus dem Inneren des Gebäudes nach außen schallt. Zum Schluss hatten wir eine starke Fürbittezeit. Gott zeigte uns durch ein Bild, dass er das Capitol it der Ausgießung von Öl und Feuer (beides symbolisiert den Heiligen Geist) segnen möchte – Öl, um zu heilen und wiederherzustellen, und Feuer, um zu reinigen und zur Umkehr zu führen.

Tagebuch 08

Am Nachmittag beteten wir an der Universität (UT), einer der einflussreichsten Universitäten weltweit mit insgesamt 80.000 Studenten aus allen Nationen. Wir spürten die Vaterliebe Gottes für die Studenten. Er möchte ihnen seine Weisheit, seine Pläne und seine Wege für ihr Leben offenbaren. Die Uni soll ein Ort sein, an dem junge Menschen Jesus kennen lernen und die Kraft des Heiligen Geistes erleben. Gott wird ihren Hunger und ihre Suche nach Sinn und Leben beantworten.

Tagebuch 04

6th Street

Freitag, 13.10.2017 – Das gesamte Einsatzteam freute sich sehr auf den Abend an der 6th Street mitten im Zentrum Austins. Wir hatten Geschichten über diese berühmte Party-Meile gehört und waren gespannt darauf, was der Heilige Geist tun würde ... und wir mussten nicht lange warten. Wir fingen an, in neuen Sprachen anzubeten und waren sehr schnell in tiefer, himmlischer Anbetung mitten auf der Party-Meile. Gottes Gegenwart lagerte sich an diesem Ort, der Himmel öffnete sich und wir wurden von einer Welle seiner Liebe und Heiligkeit nach der anderen getragen. Leute, die zu Fuß oder im Auto vorbeikamen, konnten nicht anders als stehen zu bleiben und fragten, was hier los sei. Ihr Verstand konnte nicht erfassen, worauf ihr Geist reagierte. Auch Christen blieben stehen und erkundigten sich, was wir da machten, denn so etwas hatten sie noch nie auf der Straße gesehen. Wir hatten gute Gespräche, aber auch seltsame Begegnungen. Verrückte Gestalten tauchten auf und versuchten uns abzulenken ... aber, »wenn das Licht kommt, muss die Dunkelheit fliehen« oder schweigen ... und so war's auch. Wir nehmen die 6th Street für Jesus ein; »Schritt für Schritt geh'n wir vorwärts«.

Tagebuch 05

Revival Night

Samstag, 14.10.2017 – Gott liebt es, wenn Christen unterschiedlicher Denominationen zusammenkommen, mit dem einen Ziel: um Jesus im Geist und in der Wahrheit anzubeten! Und so war’s bei der Revival Night. 50 Amerikaner, Deutsche, Schweizer und Österreicher, Finnen und Filipinos kamen im Lifehouse zusammen und alle hatten das Verlangen, Gott in der der Anbetung zu begegnen! Manche hatten noch nie in anderen Sprachen angebetet und wurden an diesem Abend zum ersten Mal mit dem Heiligen Geist getauft. Gottes Gegenwart breitete sich im ganzen Raum aus. Manche knieten nieder, andere erhoben ihre Hände, wieder andere erlebten, wie der Heiligen Geist ihr Leben ganz neu erfüllte. Unser Team konnte einigen mit prophetischen Worten dienen, die sie tief bewegten. Andere reagierten auf Merishas Aufruf, Jesus das ganze Leben auszuliefern und IHM kompromisslos nachzufolgen. So etwas sollte öfter geschehen ... so bricht sich Erweckung Bahn!

Tagebuch 06

San Marcos Community Church

Montag, 16.10.2017 – Was für ein Privileg zum Missions-Gebetsabend der San Marcos Community Church eingeladen zu sein. Wir sollten nicht nur Zeugnisse erzählen, sondern den gesamten Abend gestalten. Als Petra den Abend mit Sprachengesang eröffnete, öffnete sich in der himmlischen Welt ein geistlicher Raum für diese Leute. Wow ... auf einmal war die Gegenwart Gottes spürbar da und Herzen öffneten sich weit für das Wirken des Heiligen Geistes. Es herrschte absolute Stille, als wir von unserer internationalen Gemeinschaft erzählten und persönlich Zeugnis gaben. Unabhängig voneinander hatte unser Team zuvor prophetische Worte für die Gemeinde empfangen und wir merkten, dass alles auf eines hinaus lief: Das Feuer des Heiligen Geistes für die Nationen! Eine Frau sagte, dass sie Engel bei uns auf der Bühne gesehen hat. Als wir uns später zum Gebet für Einzelne in der Kirche verteilten, kamen etliche, um Gebet oder prophetische Worte zu empfangen ... manche gingen sogar von einem zum anderen! Normalerweise ist so ein Abend nach einer Stunde zu Ende, aber diesmal blieben die Leute einfach. Sie waren so hungrig nach einer Berührung, Erfrischung, Bestätigung oder Ausrichtung von Gott. Als wir gingen, waren wir die Gesegneten, Erfüllten und Ermutigten – wir »flogen« förmlich nach Hause auf den Flügeln unseres geliebten Heiligen Geist.

Galerie

     
Nach oben
Wir setzen für eine komfortable Webseitennutzung Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einvestanden, dass wir Cookies verwenden.