Ich bin die dritte von dreien und komme aus einer einfachen Familie. Bereits mit 10 Jahren nahm ich schon an Gesangswettkämpfen teil und habe auch viele gewonnen. Ich wurde stolz und schmiss die Schule, da es für mich wichtiger war in Clubs und Bars zu singen als zur Schule zu gehen. Mit 15 Jahren lebte ich bereits im Ausland und hatte genügend Einkommen. Ich war getrieben von der Weltanschauung, dass Geld alles ist - je mehr du hast, je glücklicher bist du. Immer tiefer geriet ich in Drogen-, Alkohol- und Zigarettenkonsum. Schon bald erkannte ich, dass dies nicht das Leben ist, was ich Leben wollte und ging zurück auf die Philippinen. Dort lernte ich auch gleich meinen zukünftigen Ehemann Bobot kennen und mit 16 Jahren bekam ich unser erstes Kind. Drei weitere Kinder folgten.

Stella 12

Die andere Karriere

Durch all die täglichen Herausforderungen geriet ich noch tiefer in die Drogenabhängigkeit und sogar mein Ehemann Bobot zog ich mit rein. Unser Leben und unsere Ehe lag in Trümmern. Eines Nachts ging es mir so schlecht, dass ich keinen Sinn im Leben mehr wusste und es einem Ende setzen wollte.

Stella 09

In dieser Nacht habe ich zum ersten Mal zu Gott gesprochen und gesagt: »Gott vergib mir was ich tun möchte. Ich möchte gerne meinem Leben ein Ende setzen, sodass ich nicht mehr gegen dich sündigen kann. Bitte pass auf meine Kinder auf.« Doch Gott ist treu. In dieser Nacht begegnete er mir zum ersten Mal und es kam grosser Friede über mich. Doch wir lebten daraufhin weiter unser altes Leben. Das grosse Umdenken in unserem Leben kam, als unsere älteste Tochter mit 17 plötzlich schwanger wurde. Wir (mein Mann und ich) wussten plötzlich beide wir müssen etwas ändern. Wir machten uns auf die Suche nach einem Rehazentrum. Doch kein Zentrum war bereit ein Ehepaar aufzunehmen. Es war uns aber beiden klar, entweder beide oder keiner. Nach zwei Monaten intensiver Suche, fanden wir HELP International Set Free Center, ein christlicher Dienst. HELP öffnete uns auch die Türe, damit wir beide am Programm teilnehmen konnten. Somit liessen wir unsere Kinder bei den Geschwistern und sind 2011 ins Set Free Center gekommen.

Stella 08

Set Free

Dort gab es einige Regeln, die am Anfang sehr schwer für mich waren, gerade die Regel die ersten beiden Monate keinen Kontakt zur Familie, auch das tägliche Bibellesen war für mich sehr herausfordernd und die grossen Familienabende noch viel mehr. Ich fand es schwer zu glauben, dass der Heilige Geist die Menschen so sehr berührt, dass manche weinten, lachten oder auch tanzten. Eines Tages sagte ich zu Gott: »Gott, wenn du wirklich lebst und hier bist, lass es mich wissen«. Plötzlich kam eine Mitarbeiterin auf mich zu und sagte: »Jesus möchte, dass du weisst, dass er dich sehr liebt.« Ich fing bitterlich an zu weinen. Es war für mich das zweite Mal, dass Gott mir begegnete.

Stella 14

Daraufhin tat ich Busse von all meinen Sünden und habe Jesus als Herrn und Erlöser empfangen. Fünf Monate später ließen mein Ehemann und ich mich taufen. Jesus hat auch die Beziehung zu meinem Ehemann geheilt und sie ist besser als je zuvor. Nur Gott kann uns Gewissheit geben, dass alles gut wird, alles was wir tun müssen ist Vertrauen und Glauben an ihn allein. Durch Gottes Gnade haben alle unsere vier Kinder das College abgeschlossen.

Neues Leben

Jesus hat den Weg bereitet, dass wir frei von unseren Sünden werden konnten. Er öffnete uns die Augen zu verstehen, dass er der wahre und einzig lebende Gott ist und dass nichts unmöglich für ihn ist. Es ist eine Freude zu wissen, dass wir durch das Blut Jesus Christus frei, gerettet und eine neue Kreatur sind.

Stella 06

Ich bin STELLA MARIS MAGSOMBOL, die verloren war, aber durch Jesus das Leben hat.
Gott gehört alle Ehre.

Stella und Bobot arbeiten derzeit freiwillig in unserem Set Free Center und Father's House. Sie sind ein großer Segen für uns.
     
Nach oben
Wir setzen für eine komfortable Webseitennutzung Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einvestanden, dass wir Cookies verwenden.