Die Seidenstraße – eine Handelsstraße zwischen China, dem Orient und Europa. Auf ihr wurden schon vor mehr als tausend Jahre die Einflüsse der Nationen in das Land der Mitte gebracht. So kamen fremde Kulturen und Religionen nach China. Der Islam hat in der nördlichen Region besonders Fuß gefasst.
Gemeinsam mit einem Team der REVIVAL SCHOOL on the Move* sind wir im Norden Chinas einen Zweig der Seidenstraße entlanggereist. Während der langen Zugreisen in asiatisch fröhlich gefüllten Abteilen haben wir die Gitarre genommen und mit Gebet und Anbetung den Namen Jesu erhoben und das Land mit seiner Gegenwart gesegnet. In wichtigen Städten der Strecke sind wir dann auch so auf öffentlichen Plätzen und in den muslimischen Vierteln unterwegs gewesen.

Mehmet 03

Jesus auf Englisch

In Urumqi, einer Großstadt mit mehr als 2 Mio. Einwohnern, begann die Reise. Hier lebt eine muslimische Minderheit, die Uiguren. Ich war früher hier, um den Einsatz vorzubereiten. Während ich stundenlang für Tickets Schlange stehen mußte, wußte Gott die Zeit sinnvoll zu füllen. Ein junger Uigure kam auf mich zu, um sein Englisch anzuwenden. Intensiv unterhielten wir uns ungestört auf Englisch über den Glauben an Jesus, den Erlöser, über Vergebung, die Vaterliebe Gottes. All das war neu für ihn. Er wollte gern über das Internet in Kontakt bleiben.

Mehmet 04

Gefunden!

Vor der Reise hatte ich wegen eines Obdachlosen, Mehmet, gebetet. Dieser muslimische Uigure hatte in den Straßen unserer Megastadt im Süden Chinas gelebt. Er hatte in unserem Obdachlosentreff zum Glauben an Jesus gefunden. Vor ein paar Jahren war er dann nach Urumqi weitergezogen. Als ich nun dorthin kam, betete ich: »Gott, wenn Mehmet hier ist und Du etwas für ihn hast, dann führe uns zu ihm!« Und tatsächlich: Am zweiten Tag sahen wir ihn an einem belebten Platz in den Mülleimern nach verwertbaren Dingen suchen. Wir haben uns so gefreut, dass Gott uns in einer derartig großen Stadt auf ihn treffen ließ! Während wir mit ihm redeten, sah ich, dass er ein großes Kreuz um den Hals trug. In dieser muslimischen Umgebung eine starke Aussage!

Mehmet 05

Als unser Team mit dem Zug abfahren wollte, trafen wir ihn am Bahnhof noch einmal. Er war sehr berührt von der Gegenwart Gottes, als wir für ihn beteten und ihn segneten. Gott sieht den Einzelnen! Mehmet mag für die Menschen um ihn herum sehr unwichtig erscheinen, aber im Reich Gottes ist er geschätzt! Und Gott hat sichergestellt, dass Mehmet das weiß!

Mehmet 08

Gott sehnt sich nach den Verlorenen!

Die Uiguren bewegten weiterhin unser Herz. Ihre Verlorenheit zeigte sich in den resignierten und hoffnungslosen Gesichtern. Die Stadt war gerade besonders mit Sicherheitsvorkehrungen überzogen, weil der Tag eines blutigen Anschlags sich jährte. Trotzdem konnten wir an mehreren öffentlichen Plätzen Jesus anbeten und sein Erlösungswerk erheben. Am Ort des traurigen Geschehens verbrachten wir eine Zeit der Fürbitte und Proklamation. Stark spürten wir Gottes Sehnsucht nach dieser Volksgruppe! Nur er kann die tiefen Gräben zwischen ihnen und den Han-Chinesen überwinden!

Mehmet 06

»Warum geht mir eure Musik so zu Herzen?«

Als wir mit dem Zug 20 Stunden von Urumqi zur nächsten Stadt fuhren, zog die beeindruckende wüstenartige Landschaft an uns vorbei, während wir die Vaterliebe Gottes und sein herzliches Erbarmen über dem Land und seinen Menschen in Anbetung und Gebet ausdrückten. Nach einer solchen Anbetungszeit kamen wir mit den uigurischen Frauen um uns herum ins Gespräch. »Was ist das, dass eure Musik mir so zu Herzen geht?« fragte eine von ihnen. Ihre Schwester nickte bestätigend. Doch als ich anfing, über Jesus zu sprechen, wechselte sie schnell das Thema. Schon in der Stadt hatte ich bemerkt, dass ein solches Gespräch in der Öffentlichkeit schnell auf ängstliche Abwehr stieß. Aber ein segnendes Lied, eine Prophetie, ein Geschenk, all das war durch die Frauen unseres Teams möglich. Gott hat Samen seiner Liebe in die Herzen gesät ... vor allem seine Liebe für die Uiguren in unsere Herzen!

Mehmet 07

*Wenn du mehr über die REVIVAL SCHOOL on the Move wissen möchtest, dann klick hier. Im nächsten Jahr werden wir in China einen Block der RSotM inkl. einer weiteren Anbetungsreise anbieten. Sei dabei!
     
Nach oben
Wir setzen für eine komfortable Webseitennutzung Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einvestanden, dass wir Cookies verwenden.