Wie alles begann

Die Anfänge von HELP International in Thailand gehen auf das Jahr 1993 zurück. Ein kleines Team machte sich damals auf den Weg in dieses fernöstliche Land und ließ sich in Bangkok nieder. »Wir wollen sehen, dass Menschen die Liebe Gottes erleben und das Land transformiert wird«, war und ist die Vision. Anfangs standen drei Dinge auf dem täglichen Plan: Sprache lernen, Gebet und Anbetung sowie gemeinsam zu leben. Mit der Zeit wurden die Kultur, Sprache und die Geschäftigkeit dieser Millionenmetropole vertraut und durch Kontakte in die lokale Drogenszene wurde immer klarer: Wir wollen ein Reha-Zentrum eröffnen ... 1997 nahmen wir die ersten Männer im Haus der Geborgenheit (The Shelter) zur Therapie auf.

Geschichte 01

The Shelter (Rehadienst)

Mit den Jahren hat sich unsere Einrichtung in der Szene, aber auch bei anderen Organisationen und Gemeinden im Land herumgesprochen. Bisher haben über 200 Männer für eine Zeit bei uns gelebt, haben die Gute Nachricht von Jesus Christus gehört und die Chance eines Neustarts ohne Drogen bekommen. Mit etlichen ehemaligen Mitbewohnern haben wir bis heute Kontakt und freuen uns darüber, wie sie ihr Leben frei von Drogen meistern und Wiederherstellung in allen Bereichen ihres Lebens erleben!
2008 sind wir mit dem Dienst auf ein großes Grundstück am nördlichen Stadtrand umgezogen. Unsere Kapazität an Reha-Plätzen ist gestiegen und gleichzeitig haben wir neu Möglichkeiten gewonnen, den Reha-Alltag mit den Männern noch ansprechender zu gestalten: Durch Feigenzucht und andere Gartenarbeiten, Geflügel- und Fischzucht sind wir in der Lage, den Rehabilitanten Verantwortung für eigene Bereiche zu übertragen, in denen sie wachsen und sich ganz praktisch bewähren können.

Geschichte 05

Neues Land einnehmen

Durch den Tsunami im Dezember 2004 und verschiedene Hochwasser-Katastrophen in Bangkok haben wir buchstäblich neues Land eingenommen - wir als Mitarbeiterteam, aber auch unsere Rehabilitanden. Die unmittelbare Not und Verzweiflung war für uns eine offene Tür, um Menschen praktisch zu helfen und zu dienen sowie ihnen gleichzeitig den Weg zum Leben zu zeigen. Plötzlich kamen wir mit Menschen zusammen, die wir ansonsten nicht so ohne weiteres getroffen hätten - Jung und Alt, Arm und Reich. Für uns ging es über die Stadtgrenzen Bangkoks raus in den Süden des Landes, wo wir aktiv am Wiederaufbau eines Dorfes mitgearbeitet haben. Geholfen haben uns dabei Teams, die von HELP International in Deutschland in regelmäßigen Abständen zu uns gekommen sind ... Und immer mit dabei: unsere Rehabilitanden. Nicht nur wir, sondern auch sie waren herausgefordert - und wir sind miteinander gewachsen.

Geschichte 02

Multiplikation

2014 haben wir schließlich ein weiters Haus eröffnet, in dem unsere Nachsorge untergebracht ist. Darüber hinaus findet hier Jüngerschaftsschulung in Wohngemeinschaft statt und es dient als Trainingszentrum für interessierte Thais aus der Stadt und dem ganzen Land. Mit dem House of Friends (Haus der Freunde) hat sich die HELP International Thailand Foundation (so der thailändische Name) multipliziert und mit dem Trainingszentrum ein neues Standbein gewonnen. Unser Ziel ist es, dass Menschen bei uns durch das Erleben der Liebe Gottes wiederhergestellt und zugerüstet werden, um wiederum selbst die Kraft dieser Liebe anderen weiterzugeben.
     
Nach oben
Wir setzen für eine komfortable Webseitennutzung Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einvestanden, dass wir Cookies verwenden.