Geschichte

HELP for all Nations ist der amerikanische Zweig von HELP International e.V. mit Sitz in Lüdenscheid (D). Seit 1988 hat HELP International in Zusammenarbeit mit der Mutterorganisation FCJG Lüdenscheid Missionsstationen in Europa, Asien und auch in den USA gegründet. Alle Missionsstationen haben den gleichen Fokus: Dienst an Armen und Bedürfitigen, Training von jungen Menschen auf Basis der Bibel, Vermittlung von christlichen Werten, Voranbringen des Reiches Gottes, ein Lebensstil gemäß dem christlichen Vorbild in der Apostelgeschichte, Organisation und Durchführung von Seminaren, Gottesdiensten und Konferenzen.

 

MeetingWie alles begann ...

Im Jahr 1998 besuchte Walter Heidenreich - Präsident von HELP International e.V. - zum ersten Mal die größte Universität Amerikas in Austin. Als er zu den Studenten sprach, erlebte er eine große Offenheit gegenüber dem Heiligen Geist. Gleichzeitig wurde er aber auch auf große Nöte aufmerksam: "Ich bin betend über den Campus gegangen und dabei fielen mir die vielen jungen Leute auf, die auf der Straße leben - ohne Hoffnung, Liebe oder Freude. In diesem Moment sprach Gott zu mir über diese jungen Leute und dass wir ihnen helfen sollen."

 

Bullie"In den 60er Jahren entstand die Jesus-People-Bewegung, die ihren Triumphzug durch die Hippie-, Drogen- und Okkultszene sowie den Ausreißern machte. Dieser Triumphzug nahme seinen Anfang an amerikanischen Universitäten. Viele ehemalige Hippies sind heute Leiter von Kirchen und verantwortlich im Reich Gottes." Könnte es sein, dass Gott eine neue Erweckung in den USA anfachen möchte?


CrossKleine Schritte

Jeden Tag ging das Team von HELP for all Nations zur Guadalupe Street in Austin und machte evangelistische Einsätze. Sie erzählten denen, die auf der Schattenseite des Lebens stehen, die Gute Nachricht von Jesus, haben Leute bei sich zu Hause aufgenommen und standen ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Nach einiger Zeit war das gesamte Team in der amerkanischen Ausreißerszene bekannt wie die bunten Hunde. Christen anderer Gemeinden gingen mit ihnen auf Einsatz und einige Jahre später entstanden neue Dienste unter den Ausreißern in ganze Texas und weit darüber hinaus ... So ging eine Epoche zu Ende ...